Eingesetzte minimale Betriebssysteme    Hintergrund
  • Texas Instruments DSP/BIOS kernel
  • Xilinx Microkernel (XMK)
  • Atmel AVR RTOS
  • Rabbit Semiconductors Dynamic C
  • Forth Systeme
 

Um hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit zu gewährleisten ist es oft sinnvoll, Applikation und Betriebssystem auf minimale Codemenge zu reduzieren.

Statistisch gesehen steigt das Fehlerrisiko überproportional mit dem Umfang des Codes an. Dies gilt vorallem bei Code für Betriebssysteme aus dem PC-Umfeld, deren Hersteller den Sourcecode nicht offenlegen. Hier enden oft Problemfindungen am API des Betriebssystems und der zugehörigen Dokumentation.

Bei eingebetteten Systemen, deren Aufgabenbereich streng umrissen ist, stellen ständige Betriebssystem-Updates eher ein Problem dar, als ein Vorteil. Die Produktion so ausgestatteter Geräte, gerät ungewollt und unnötigerweise in Abhängigkeiten, deren Auswirkungen sich oft erst nach Jahren in vollem finanziellen Umfang offenbaren, wenn das entsprechende Software Produkt nicht mehr vertrieben wird oder in der aktuellen Version auf der Gerätehardware nicht mehr läuft.

Unserer Meinung nach, lohnt es sich, wenn ein Sensor für den industriellen Feldeinsatz entwickelt wird, jede einzelne Codezeile von Betriebssystem, Diensten und Applikationen zu kennen.

 Eigene Betriebssysteme  

Wir entwerfen und implementieren Betriebssysteme für embedded Targets in den Programmiersprachen C, Assembler und Forth.

Durch unsere langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet, sind wir Spezialisten für die Inbetriebnahme neuer Hardware.

Firmware aus unserem Hause zeichnet sich durch eine hohe Betriebssicherheit und deterministisches Timing bei optimaler Skalierung aus.

Unser Ziel ist es, Neuentwicklungen mit Vorhandenem derart zu verknüpfen, dass der Aufwand an Zeit und Geld minimal wird.

Wir beraten gerne, bei der Auswahl der richtigen Plattform.

 
 Die Programmiersprache Forth  

Besonders bei der Inbetriebnahme neuer Hardware, zeichnet sich die Programmiersprache Forth durch ihre Flexibilität und Interaktivität aus.

Gerade in Situationen, wo mit dem Zusammenspiel von Registerkonfigurationen der CPU und der Peripheriebausteine Neuland betreten wird und Spezifikationen für Treiber und Schnittstellen erst in der Entwurfsphase sind, kann hier, bedingt durch die Kombination aus interpretiertem und compiliertem Code, viel Zeit eingespart werden.

Bei der Inbetriebnahme von Hardware können wir unseren Kunden als sachkundige und erfahrene Dienstleister zur Seite stehen.

 

© Argos Messtechnik GmbH

Innovativer und kreativer Entwicklungspartner der Industrie