Linux für die Microblaze CPU
     
Die CPU im FPGA    

Die CPU im FPGA macht unabhängig von Hardware Abkündigungen und Lieferengpässen und Linux liefert dazu zahlreiche bewährte Standardanwendungen frei Haus.

Ein solider, Berkeley kompatibler TCP/IP Stack, verwandelt die CPU im FPGA in einen leistungsfähigen Kommunikationsprozessor, auf den, mit für das Management überschaubarem Aufwand, bestehende Client- und Server-Anwendungen portiert werden können.

Mit der Möglichkeit bei Bedarf mehrere Ethernet-Controller in den Baustein hinein zu synthetisieren, können auch Routing- und Gateway-Applikationen im Target implementiert werden.

Die Portierung von Datenbanksoftware liefert die Grundlagen für ein standardisiertes Multipoint-To-Point Netzwerk und ermöglicht die direkte Anbindung von Workstation basierter Datamining- oder Visualisierungs-Software.

Linux als Betriebssystem schafft langfristig technische Transparenz, weil es im Sourcecode verfügbar ist. Da während der Entwicklungsphase das Debugging nicht an der API des Betriebssystems unterbrochen werden muss, lassen sich Softwarefehler bis ins letzte Detail zurückverfolgen und beheben.

Diese Tatsache trägt ebenso zur Hochverfügbarkeit des Gesamtsystems bei, wie die permanente Aktualisierung und Verbesserung des Linuxsystems durch die weltweite Community.

 
 
 

© Argos Messtechnik GmbH - Last update: 24.01.2013

Innovativer und kreativer Entwicklungspartner der Industrie